Service & Info

Gemeinsam im Katharinenhof

Immer auf dem Laufenden

Hier finden Sie Informationen über aktuelle Veranstaltungen unserer bundesweiten Einrichtungen. Unser KATHARINENHOF-Magazin steht Ihnen ebenfalls zum Download zu Verfügung. In der aktuellen Ausgabe „Best-of KATHARINENHOF“ berichten wir über unsere Einrichtungen in Berlin und Brandenburg, informieren rund um das Thema „Pflege“ und erzählen die Lebensgeschichten der Bewohner unserer Häuser.

Sie sind jederzeit herzlich zu unseren Kulturabenden, Lesungen, Konzerten sowie Vorträgen im KATHARINENHOF in Berlin, Hamburg, Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen willkommen!


News

KATHARINENHOF ALT-BRITZ - EIN GUTES GEFÜHL
30.04.2021

Hier ein paar tolle Statements von Angehörigen.

Erstmal möchte ich mich für Ihre Unterstützung bedanken.
Die Entscheidung, meine Mutter in Ihrem Haus unterzubringen, war ganz offensichtlich die richtige. Sie ist beinahe wie ausgewechselt.
(Beatrix Habisch, Angehörige)

Ich bin schwerstens beeindruckt und glaube, dass der Katharinenhof wohl die einzige Einrichtung ist, der es wirklich wichtig ist, dass ihre Bewohner*innen „ein gutes Gefühl“ haben, dort zu leben. Es ist unrealistisch zu glauben, dass Sie all diese Details wirklich berücksichtigen können, aber allein, dass Sie daran interessiert sind, finde ich einfach so wohltuend, so herzzerreißend schön!!!!! Ich als Angehörige habe jetzt schon „ein gutes Gefühl“. Und meine Mutter freut sich immens und kann gar nicht glauben, was ich ihr immer über den Katharinenhof erzähle. Wenn das alles nur halb so schön wird, wie die Vorbereitungen erhoffen lassen, so sind wir überglücklich.
(Kerstin Jahn, Angehörige)

Vielen Dank, das freut uns sehr zu hören und macht uns stolz. Es zeigt auch, das unser Team eine sehr gute Arbeit leistet.
(Edyta Schinke, Einrichtungsleiterin und das Team vom KATHARINENHOF ALT-BRITZ)

KATHARINENHOF AM PREUßENPARK "Kunterbunt und Farbenfroh"
30.04.2021

Mit unterschiedlichen Materialien und bildnerischen Techniken gestalten die Bewohner des Katharinenhof am Preußenpark ihre Werke und setzen sich mit Farbe und Form auseinander. Unter der künstlerischen Leitung von Beate Spitzmüller arbeiten und experimentieren sie in kleinen Gruppen an ihren selbstentwickelten Werken.

Die Beschäftigung mit dem Medium Kunst ist ein farbenfrohes Spiel und Nahrung für Körper, Geist und Seele.

Ein Tausendsassa mit Geschichte, Charme und einem erstklassigen Wohnkonzept für Senioren
30.04.2021

Kennen Sie Schultheiss-Bier? Aber ja, werden Sie jetzt denken. Und wussten Sie auch, dass es schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts an die 100 Brauereien in Berlin gab? Eines der prächtigen Brauereigelände, dessen historischer Charakter bewahrt werden konnte, befindet sich in Spandau. Denn hier entstand durch die Umnutzung der ehemaligen Brauerei das heutige „Spandauer Schultheiss-Quartier“.

 

 

 

 

 

 

 

Die denkmalgeschützte Anlage beherbergt inzwischen neben Wohnungen und einem Hotel die Seniorenresidenz KATHARINENHOF IM UFERPALAIS. Alexandra Stromenger ist die Leiterin dieses eindrucksvollen Objekts und kennt das Brauereiensemble noch aus seiner Umbauzeit Ende der 1990er Jahre. „Als die Arbeiten zur Umnutzung begannen, lief ich mit Bauhelm über die damalige Brauereianlage. Ihre Größe und Geschichte waren beeindruckend. Damals war es unvorstellbar, dass hier einmal solch eine Perle für Senioren entstehen würde“, beschreibt sie die Anfänge der Baumaßnahmen. „Die originalen Fassaden blieben vollständig erhalten und wurden mit riesigen Stahlträgern aufwändig abgestützt. Im Inneren wurde die Brauerei komplett entkernt, für ihre aktuelle Aufgabe völlig neu ausgebaut und sehr hochwertig ausgestattet. Ein gewaltiges Vorhaben.“

 

Im Jahr 2001 wurde die Fertigstellung der Seniorenresidenz gefeiert und die ersten Bewohner zogen ein. Zwölf Jahre später wechselte der Betreiber und die KATHARINENHOF Seniorenwohn- und Pflegeanlage Betriebs-GmbH übernahm die Einrichtung. Seither ist die Premiumresidenz IM UFERPALAIS ein wahrer Tausendsassa, ähnelt einem Hotel der Luxusklasse und hat allerhand Komfort, Lebensqualität und Service für ein exklusives und luxuriöses Wohnen im Alter zu bieten.

 

Von außen beeindruckt das ehemalige Brauereigebäude mit seinen roten Backsteinen, wundervollen Details wie Ornamenten und kathedralenartigen Fensterbögen. Von innen besticht sein stilvolles Ambiente, denn die Residenz ist geschmackvoll mit Marmor, Echtholzparkett und originalen Gemälden ausgestaltet. Dazu ein Wellnessbereich mit privatem Schwimmbad und Sauna, ein Fitnessraum mit hauseigener Sporttherapeutin, ein erstklassiges Restaurant mit Seeblick und mehrgängigen Menüs, eine Bibliotheksgalerie unter dem Glasdach des Innenhofs und ein eigener Theatersaal mit Flügel. „Wie in einem Fünf-Sterne-Hotel haben unsere Besucher sofort ein Wohlfühl-Gefühl“, beschreibt Alexandra Stromenger die Reaktionen.

 

Die Apartments sind mit edlen Materialien, einer Einbauküche, barrierefreiem Bad und eigenem Kellerraum ausgestattet, und dank bodentiefer Fenster lichtdurchflutet. Die ein bis drei Zimmer großen Wohnungen können, den Wünschen und Vorlieben ihrer Bewohner entsprechend, ganz individuell eingerichtet werden. Das eigene Mobiliar und persönliche Lieblingsstücke sorgen für ein heimisches Ambiente und persönlichen Wohnkomfort. So lässt sich der Ruhestand genießen.

 

Das UFERPALAIS befindet sich in bevorzugter Lage direkt am Havelufer und in unmittelbarer Nähe zur Spandauer Altstadt, sie trumpft mit der Nähe zu Stadt, Natur und Wasser. Die Residenzleiterin Stromenger weiß: „Wer im Ruhestand stilvoll wohnen und gleichzeitig kulturelle und kulinarische Angebote in Anspruch nehmen möchte, findet in unserer Premiumresidenz Sterne-Niveau.“ Senioren genießen hier ihren Ruhestand und finden unter einem Dach genau den Komfort und die Sicherheit, die sie sich im Alter wünschen: Servicewohnen mit hotelähnlichen Serviceleistungen, kombinierbar mit pflegerischen Dienstleistungen wie die hauseigene ambulante oder vollstationäre Pflege sowie eine Tagespflege.

 

Ganz gleich, welche Leistungen die Bewohner beanspruchen, sie finden die ideale Kombination aus Eigenständigkeit und Geborgenheit in stilvoller Atmosphäre. Eine Vielzahl an kulturellen Programmen, Ausflügen, Gesundheits- und Freizeitangeboten rundet den Alltag ab. „Wer bei uns einzieht, kann seinen Lebensabend aktiv und vor allem unabhängig gestalten. Ob alleinstehend oder zu zweit, unseren Mietern steht eine Fülle von Betreuungs-, Pflege- und Servicedienstleistungen zur Verfügung, die den individuellen Ansprüchen und Wünschen gerecht werden“, erklärt Alexandra Stromenger.

 

Die Rezeption im UFERPALAIS ist rund um die Uhr erreichbar und bietet Sicherheit bei kleinen und größeren Nöten. Sie koordiniert alle Belange, Wünsche und Annehmlichkeiten. Ein 24-Stunden-Hausnotruf bietet die nötige Sicherheit im Fall der Fälle und verhindert schwerwiegende Folgen. Ein Knopfdruck – und schon geht ein Notruf an die Notrufzentrale und den hauseigenen Pflegedienst, den die Bewohner liebevoll „Die roten Engel“ nennen.

 

Alexandra Stromenger bestätigt: „Wenn es im Alter an der Zeit ist, sich noch einmal für ein neues Zuhause zu entscheiden, sind Interessenten mit einer Fülle von Fragen konfrontiert. Mir ist es eine Herzensangelegenheit, nicht nur unsere Premiumresidenz vorzustellen, sondern auch hilfreiche und wertvolle Tipps zum Wohnen im Alter zu geben.“ Sie rät, sich rechtzeitig zu informieren und führt Interessenten durch das geschichtsträchtige Gebäude, um sie über die umfangreichen Dienstleistungen und Annehmlichkeiten, die hier unter einem Dach geboten werden, zu informieren. Denn der ehemalige Brauereihof Schultheis in Spandau ist ein wahrer Allrounder und bietet mit all seinen Möglichkeiten ein exklusives und luxuriöses Wohnen im Ruhestand, im Herzen von Spandau.

 

 

 

Zum Gedenktag der Corona-Pandemie am 18.04.2021 KATHARINENHOF AM PREUßENPARK
23.04.2021

Unsere Mitarbeiter haben zusammen mit unserem Bewohnerbeirat zum Gedenken an die Corona-Toten ein Magnolienbaum gepflanzt. Unsere Beiratsvorsitzende hat eine kurze, aber sehr ergreifende Rede gehalten.

Geschrieben von Frau Störmer, zum Gedenktag der Corona-Pandemie am 18.04.2021

Wir denken heute an die 80-tausend Menschen, die ihr Leben verloren haben, in Verbindung mit Corona und haben hier, in unserem schönen Hause, eine Feierstunde. Auf der Terrasse im schönen Garten, konnte man vor 2 Jahren die warme Jahreszeit genießen, dicht bei einander sitzend.Vor einem Jahr dann lebten wir bereits eingeschränkt und verantwortlich für andere Menschen und für uns selbst.

Laternen brannten und zeigten den Abschied von Bewohnern an. Denn wenn die Kraft versiegt, die Sonne nicht mehr wärmt und die Krankheit das Lächeln einholt, dann ist der ewige Frieden eine Erlösung.Heute zünden wir keine Kerze an, wir pflanzen einen Baum!

Wir denken an die Lieben und an ihre Angehörigen, die wir verloren haben, auch in Verbindung mit Corona.

Die Blüten der Magnolie erfreuen uns jetzt im Frühling, im Sommer werden wir das schöne Blattwerk bewundern und im Herbst die schimmernden Farben der Blätter. Im Winter werden wir uns am zierlichen Geäst des Bäumchens erfreuen, und werden sehen, wie die Blätter welken und davonfliegen.

 

KATHARINENHOF-Bobbycars für den Nachwuchs
23.04.2021

Es ist nicht nur die erste Übergabe eines KATHARINENHOF Bobbycars - es ist eine ganz Besondere, denn die stolzen Eltern Lars & Doreen lernten sich vor Jahren im KATHARINENHOF AM DORFANGER kennen und lieben.

Sie haben bereits einen 3 jährigen Sohn, der nun seit einigen Wochen stolzer und großer Bruder der kleinen Schwesterchen Lilie ist.Lilie ist hiermit die erste offizielle Besitzerin eines original KATHARINENHOF Bobbycars. Jetzt kann sie direkt mit voller Geschwindigkeit in ihr neues Leben starten

Zusätzlich gab es noch eine liebevoll zusammengestellte Windeltorte.

KATHARINENHOF AM PREUßENPARK "Kunterbunt und Farbenfroh"
16.04.2021

Mit unterschiedlichen Materialien und bildnerischen Techniken gestalten die Bewohner des Katharinenhof am Preußenpark ihre Werke und setzen sich mit Farbe und Form auseinander. Unter der künstlerischen Leitung von Beate Spitzmüller arbeiten und experimentieren sie in kleinen Gruppen an ihren selbstentwickelten Werken.

Die Beschäftigung mit dem Medium Kunst ist ein farbenfrohes Spiel und Nahrung für Körper, Geist und Seele.

 

 

Topmodels nicht (nur) bei Heidi Klum
16.04.2021

Mit dieser Ausstrahlung kann kein Gesicht bei Heidi Klum mithalten!

Für geplante Werbemaßnahmen fand im KATHARINENHOF AN DER MÜHLENAU in Hamburg ein Fotoshooting statt.

Vor die Linse wurde unter anderem das Ehepaar Gabriele und Wolfgang Paetz gebeten. Die beiden leben seit Herbst letzten Jahres in einem großzügigen Apartment des Service-Wohnens, fühlen sich dort sehr wohl und werden u.a. im „Katharinenhof-Magazin“ über ihre Beweggründe und den Entscheidungsprozess berichten – von der ersten Idee über die Recherche und Besichtigung verschiedener Einrichtungen bis hin zum Einzug in den Katharinenhof an der Mühlenau, den Reaktionen des Umfelds und ihren Erfahrungen aus den ersten Monaten.

Das Interview mit der Berliner Redakteurin Franka Milani fand am Nachmittag desselben Tages telefonisch statt, nachdem der Hamburger Fotograf Michael Hagedorn am Vormittag in sichtlich persönlicher, entspannter und sehr fröhlicher Atmosphäre schon für die Bilder gesorgt hatte.

Komfortabele Aussichten
16.04.2021

Der KATHARINENHOF AM PREUßENPARK ist der ideale Alterssitz für alle,
die von Pflegeheim mehr erwarten: niveauvoll, persönlich, mit dem gewissen
Extra an Service und Komfort. Und das mitten in Wilmersdorf!

 

Unsere Leistungen auf einen Blick:
›  Helle, freundliche und moderne Architektur in bester Stadtlage
›  Niveauvolles Kultur- und Freizeitprogramm
›  Kunstwerkstatt, Ausflüge
›  Restaurant und Café mit Terrasse
›  Hauseigene, vielseitige Küche mit Menüauswahl
›  Engagiertes, kompetentes Pflegepersonal „rund um die Uhr“
›  Haus- und Facharztbetreuung sowie Physiotherapiepraxis im Haus
›  Friseure und Fußpflegerinnen kommen auf Wunsch zu Ihnen
›  Verhinderungspflege
›  Probewohnen möglich

Fünf Meter Planung aus zwei Jahren Bauzeit
09.04.2021

Anfang März konnte der KATHARINENHOF AN DER MÜHLENAU nach mehr als zwei Jahren ein großes Instandsetzungsprojekt abschließen. Im Januar 2019 war damit begonnen worden, die etwa 160 Bäder in den Apartments des Service-Wohnens komplett zu sanieren. Für die Modernisierung und Umgestaltung flossen rund vier Millionen Euro.

In einem gestaffelten Verfahren zogen alle 14 Tage die betroffenen Mieterinnen und Mieter eines „Stranges“ aus ihren Wohnungen aus und nach vier bis sechs Wochen zurück. Es blieb in den Bädern keine Kachel an der Wand, keine Fliese auf dem Boden und keine Tür in der Zarge. Hintergrund war die Notwendigkeit, die Barrierefreiheit nach der DIN-Norm 18040 zu erreichen. Diese sieht u.a. bestimmte Bewegungsflächen und rollstuhlgerechte Bedingungen vor.

Nach einer Corona-bedingten Pause mussten die Baumaßnahmen seit Mitte 2020 zudem unter strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.

„Unser Team hat zwei Jahre lang enorme zusätzliche Arbeit geschultert“, lobt Einrichtungsleiterin Christina Wolf, „in der Mieterbetreuung und an der Rezeption, bei der Haustechnik und Reinigung bis hin zu den Kollegen im Restaurant, in der ambulanten Pflege und der Pflegedienstleitung. Wir sind stolz und erleichtert, ganz besonders aber freuen wir uns jetzt mit unseren Mieterinnen und Mietern wieder über mehr Ruhe. Ihnen und ihren Angehörigen danken wir für viel Geduld und aktive Mithilfe, für ihre Flexibilität und ihr Verständnis.“

Bildmotiv: An der Sanierung beteiligte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Einrichtungsleiterin Christina Wolf halten die gesamte detaillierte Planung rund um alle Termine, Wünsche und Bedürfnisse von mehr als 160 Seniorinnen und Senioren in den Händen.

Rent a boutique
09.04.2021

Da Modegeschäfte wegen der Corona-Einschränkungen auch in Hamburg aktuell geschlossen sind, ließ sich der KATHARINENHOF AN DER MÜHLENAU dieser Tage eine Alternative für seine Mieter*innen und Bewohner*innen einfallen.

Damit die Seniorinnen und Senioren endlich mal wieder zwischen Modeartikeln stöbern, sie anprobieren und nach Herzenslust shoppen konnten, wurde der reguläre mobile Modeverkauf des Hamburger "Modemobils" in ein Bestell-Modell unter Leitung von Kirsten Barth umfunktioniert, die sonst den Mieterinnen und Mietern als Betreuungsfachkraft zur Seite steht.

Mit Anmeldung, aktuellem Corona-Schnelltest, Handdesinfektion, FFP2-Maske und halbstündlichen "Exklusivterminen" im großen Theatersaal gewährleistete das Sicherheitskonzept ungefährdetes Einkaufen. Besonders die Damen nutzten die Gelegenheit, sich etwas Neues zum Anziehen zuzulegen.

Und was entpuppte sich am heutigen ersten Verkaufstag als „Katharinenhof-Mode-Trend“ des Frühjahrs?

"Bestimmte Kleidungsstücke bildeten keinen Schwerpunkt“, berichtet Kirsten Barth, "aber als Farbe kristallisiert sich eindeutig ein Trend zu Lindgrün heraus - passend zum Frühjahr. In jedem Fall werden wir morgen Nachmittag zahlreiche Bestellungen an das Modemobil weiterleiten können, die die Ware den Käuferinnen und Käufern dann zeitnah kontaktlos zusenden wird."

Bildmotiv: Kirsten Barth zeigt einer Mieterin aus dem Service-Wohnen ein Poloshirt im Paisley-Design.